Registrieren und Mitglied werden
ublexis - Die Auto-und Berufskraftfahrergemeinde

BGV

von
TRANSPORTUNTERNEHMER UND BGV
ZWANGSMITGLIEDER UND ZAHLENDE OPFER

Wenn Sie ein Transportunternehmer sind, dann sind Sie ein Zwangsmitglied der BGV.
Sie sind der Willkür der BGV ausgesetzt und deshalb sind Sie auch Opfer der BGV.

Die BG …Verkehr will eine Körperschaft des öffentlichen Rechts sein, die den "gesetzlichen" Auftrag hat, die "angeschlossenen" Unternehmen und deren Mitarbeiter bei der Prävention von Arbeits- und Wegeunfällen, …zu beraten und zu unterstützen.

Hinter diesen hochtrabenden Worten verbirgt sich nichts als heisse Luft.
In Wirklichkeit ist die BGV eine parasitäre Organisation die sich auf Kosten Ihrer Zwangsmitglieder bereichert.
Die "angeschlossenen" Unternehmen von denen die BGV spricht, sind keine freiwilligen Mitglieder sondern Zwangsmitglieder; und diese sind Opfer ihrer Geldgier.
Die s. g. Beratung der BGV will niemand haben.
Den wertlosen Schutz der BGV auch nicht. Der kostet zu viel Geld.
Ich kenne viele Unternehmen. Kein einziges davon bekommt irgendeine Leistung von der BGV. Alle zahlen nur. Jedes Jahr wiederholt sich das gleiche Trauerspiel, wenn die BGV ihren Opfern ihre "Beitragsbescheide" schickt. Einmal im Jahr fordert die BGV ihre "angeschlossenen" Unternehmen, oder besser gesagt ihre angeketteten Opfer, zur Zahlung des "Beitrags" auf. Ohne irgendeine nennenswerte Gegenleistung erbracht zu haben.
Was diese schamlose Abzocke mit Beitrag zu tun hat, kann nur die BGV wissen.
Sollte ein Opfer nicht zahlen, wird es mit Drohungen und anderen …gesetzlichen Methoden zur Zahlung gezwungen. Ob es zahlen kann oder nicht, spielt keine Rolle.
Wenn das Opfer nicht zahlen kann, muss es Insolvenz anmelden.

Die exorbitante Höhe der "Beiträge" die von den Unternehmen an die BGV abgeführt werden müssen, ohne Rücksicht auf deren Ertragsfähigkeit, treibt viele Unternehmen in den Ruin.
Die BGV ist für unzählige Insolvenzen verantwortlich.
Von der Existenz der BGV erfahren ihre Opfer nur durch die Aufforderung der BGV, den von ihr geforderten "Beitrag" zu zahlen.

Die Beiträge, d. h. das Geld was die meisten Unternehmen zu zahlen haben, übersteigen die "Leistungen" der BGV um mehr als das Tausendfache.
Angesichts dieses Missverhältnisses wird deutlich, für wen das angeblich auf dem Grundsatz der Solidargemeinschaft basierende Umlageverfahren der BGV gedacht ist.
Es soll den Verwaltungswasserkopf der BGV finanzieren und ihren Funktionären ein sorgloses Leben garantieren.

Diese tagen mit dem Geld ihrer Opfer in teuren Hotels und …beraten sich.
Man spricht über …Unfallverhüttungsmassnahmen und des Kaisers neue Kleider.
Das Resultat dieser Beratungen kann man als Plakat auf den Autobahnen sehen.
Geier und ähnliches blicken auf die vorbei rasenden Autofahrer herab und das Wasser läuft ihnen im Mund zusammen.
Das Plakat ist gelungen. Treffender konnte sich die BGV nicht darstellen.

Viele Zwangsmitglieder haben versucht dem Würgegriff der BGV zu entkommen. Ohne Erfolg. Die BGV hat für den Verbleib der Unternehmen in ihrem Würgegriff mit allen Mitteln gekämpft.
Freiwillig liess die BGV kein Zwangsmitglied davon ziehen.
Klagen gegen die BGF und deren Versicherungsmonopol sind gescheitert, weil die BGV dieses Monopol braucht um sich bei der Kasse ihrer Zwangsmitglieder zu bedienen.

Wäre die BGV eine anständige Organisation, dann würde sie die Unternehmen frei entscheiden lassen, ob sie bei der BGV oder bei der freien Versicherungswirtschaft versichert sein wollen. Das tut die BGV aber nicht.

Das Geld das die BGV von den Unternehmen abkassiert, brauchen die Politiker dringend. Irgendjemand muss doch den Spanien-Urlaub mit gepanzerter Limousine und Chauffeur bezahlen, und deren enormen Gehälter und Pensionen ebenfalls. Von irgendwoher muss das nötige Geld erschlichen werden. Deshalb müssen die Unternehmen bei der BGV bleiben.

Es gibt Länder, z. Bsp. Finnland, Dänemark, Irland, Schweiz und die USA, bei denen die Unternehmen sich bei der freien Versicherungswirtschaft versichern dürfen.
Hier ist die BGV entschieden dagegen und diejenigen die davon profitieren, wissen auch warum.

Es gibt nur einen Weg sich von der BGV zu befreien.
Die BGV muss zerschlagen werden. Dafür ist eine Mehrheit notwendig die zwar da ist, aber nicht organisiert ist.

Das kann sich ändern.

Jeder Unternehmer kann sich bei uns zu registrieren.
Hier können wir uns organisieren und uns gegen jede schamlose Abzocke wehren.
Bitte registrieren Sie sich !
Captcha Challenge