Registrieren und Mitglied werden
ublexis - Die Auto-und Berufskraftfahrergemeinde

Ein Brief an das Bundesamt für Güterverkehr

Ein Brief an das Bundesamt für Güterverkehr.

Nicht ohne eine gewisse Abscheu, betrachte ich und alle anderen Transportunternehmer die ich kenne - und ich kenne sehr viele - die Methoden mit denen das s. g. Bundesamt für Güterverkehr, Jagd auf die Transportunternehmer und die LKW-Fahrer bzw. auf deren erarbeitetes Geld, macht.
Die BAG "kontrolliert" uns weil sie unser Bestes will. Unser Geld.
Die "Kontrollen" werfen Milliarden ab.

Ginge man von der ungeheuerlichen Anzahl der Bußgeldbescheide aus, welche die Transportunternehmer und alle Fahrer heimsuchen, Berufskraftfahrer oder gewöhnliche Autofahrer, müsste man annehmen, dass alle Bürger gesetzlose Individuen sind.

POM T…. vom Bundesamt für Güterverkehr wirft mir vor, ich hätte nicht dafür gesorgt, dass mein Mitarbeiter, der LKW-Fahrer T…. Keinen Pass oder Passersatz dabei hatte.
Das soll ich büßen und Geld zahlen.
Befehlsmäßig heißt es: Sie haben zu zahlen: 148,50 €.
Sollte ich nicht zahlen, wird das Geld zwangsweise beigetrieben. Außerdem kann das Amtsgericht gegen mich Erzwingungshaft bis zur Dauer von sechs Wochen anordnen.

Das sind die Methoden mit denen das Bundesamt für Güterverkehr arbeitet.

Ich habe zwei Polizeibeamten des Polizeireviers E…. von diesem Vorwurf berichtet.
Beide konnten nicht glauben dass es so was gibt.
Das sagt alles.
Ich habe ihnen gesagt, dass das Bundesamt für Güterverkehr nicht verfolgt und Geld von mir haben will, weil ich nicht dafür gesorgt hätte, dass mein Fahrer seinen Pass dabei hatte.
" Das gibt es nicht" haben Sie gesagt. Das muss was anderes sein. So etwas gibt es nicht.

Das geht nicht nur den zwei Polizeibeamten so.
Die Bevölkerung hat keine Ahnung davon welche Methoden das Bundesamt für Güterverkehr anwendet und wozu es fähig ist.
Ein "normaler Mensch", ein rechtschaffener Bürger der nicht von solchen Behörden betroffen ist, kann überhaupt nicht glauben was sich hier abspielt.

Der "Gesetzgeber" hat dem Bundesamt für Güterverkehr sehr viele Instrumente und Paragraphen zur Verfügung gestellt und jede Nichtigkeit, sei sie noch so lächerlich, unter hohen finanziellen Strafen gestellt, damit seine Diätenfinanzierung sichergestellt ist.
Von irgendwo her muss ja auch das Geld erschlichen werden, was so manch ein "Gesetzgeber" braucht um mit gepanzerter Limousine und Chauffeur eine Dienstreise in den Süden zu machen.

Das Bundesamt für Güterverkehr ist sehr pflichtbewusst und hilft dem Gesetzgeber.
Das Bundesamt für Güterverkehr kann das.

Bedauerlicherweise konnte dieser… glorreiche Versuch, unter dem oben genannten Vorwand bei mir Geld zu kassieren, keinen Erfolg haben.
Wie man feststellen musste, habe ich gewusst was viele nicht ahnen und habe vorgesorgt.
Ich habe meine Fahrer aufgeklärt, damit sie wissen was sie erwartet.
Ich habe ihnen gesagt womit sie es zu tun haben und dass diese Personen zu allem fähig sind.

Sollte es (in Zukunft) einen Paragraphen geben der anordnet, dass die LKW-Fahrer irgend ein besonderes Abzeichen tragen müssen, um von weitem als solche erkannt zu werden, sollte man mich das wissen lassen.
Schließlich muss sich auch dafür sorgen, sonst….
Ich glaube, man muss publik machen, was diese Personen tun. Das ist der einzige Weg, ihnen zu begegnen.

Das sollten alle LKW-Fahrer tun.
Auf diesem Internetportal haben Sie Gelegenheit dazu.
Letzte Aktualisierung am März 11, 1:11 am von Administrator.
Alle Zeiten sind GMT +3. Jetzige Uhrzeit ist 12:29 am.